fbpx

Energiegeladen ins neue Jahr

Ein guter Start

2018 ist vorbei und die ersten Tage von 2019 sind bereits passe… Und was gibt es Besseres, als das Alte in Ruhe abzuschließen, und das Neue voll Schwung und ohne Altlasten anzugehen? Hier finden Sie ein paar Anregungen zum Start ins neue Jahr, die Ihnen dabei helfen, energiegeladen anzufangen und Ihre Neujahrsvorsatz umzusetzen.

Erstmal mal noch eine kurze Erklärung, falls Sie den Artikel„Energiegeladen ins neue Jahr – ein guter Abschluss“ nicht gelesen haben:
Energiegeladen fällt es uns deutlich leichter, einen guten Vorsatz umzusetzen, und anstehende Aufgaben zu erledigen. Eigentlich logisch, denn frei und mit Schwung laufen die Dinge oft wie von alleine. Doch leider passiert es uns nur allzu oft, dass wir Altlasten mit uns herum schleppen – meistens sinnbildlich, aber im Fall von z.B. alten Erinnerungen und zu vielen Dingen um uns herum auch manchmal tatsächlich. Doch auch Gefühle wie Ärger, Wut, Stress und Reue  binden unsere Energie, wenn wir länger daran festhalten. Dann schleppen wir sie unsichtbar mit uns herum und sie belasten uns. Diese Energie fehlt uns dann für das Neue und unseren Vorsatz, und statt schwungvoll und energiegeladen anzupacken, geben wir nach ein paar Tagen oder Wochen wieder auf.

Ein guter Start ist also (neben einem guten Abschluss) sehr wichtig dafür, dass ein Neujahrsvorsatz zu einer positiven Erfahrung wird anstatt zu einem Stressfaktor. Aber wie funktioniert das am besten?

Zunächst einmal: bleiben wir realistisch!

Auch wenn es sich momentan nach einem super Neujahrsvorsatz anhört, wird beispielsweise ein eher unsportlicher Mensch im März in der Regel noch keinen Marathon laufen können. Ein derart großes Ziel führt schnell zu Stress und wird frustriert aufgegeben. Dabei ist das Ziel per se vielleicht gar nicht unerreichbar. Doch der Vorsatz ist derart groß gefasst, dass er unerreichbar wirkt, und uns demotiviert.

Damit sind wir auch schon beim nächsten Punkt: die Motivation!

Was ist die genaue Motivation für diesen Vorsatz? Je klarer sie ist, desto leicht wird der Vorsatz in die Tat umgesetzt. Wollen wir etwa 10 Kilo abnehmen, weil 3 unserer Freunde das machen und es modisch ist, schlank zu sein, werden wir scheitern. Es fehlt einfach der innere Antrieb und damit die richtige Motivation. Wenn die Motivation hingegen von innen heraus kommt, ist der Vorsatz absolut erreichbar. Um bei dem Beispiel zu bleiben: Wenn die 10 Kilo total nerven und jeder Schritt anstrengend ist, wenn die fünf Treppenstufen zu einem Hindernis werden und der Sommer ein Fluch weil es so warm ist, und Sie sich das Ergebnis (also in diesem Beispiel die 10kg weniger) bildlich vorstellen und es fühlen können, dann schaut es mit der Motivation für diesen Vorsatz schon ganz anders aus.

Eins nach dem anderen

Ein Vorsatz privat, ein Vorsatz beruflich, ein Vorsatz zur Fitness,… Mehrere Neujahrsvorsätze gleichzeitig wirken schnell unerreichbar und lösen Stress aus. Wir müssen ja auch nicht von heute auf morgen perfekt werden. Wenn wir uns eins nach dem anderen vornehmen, ist das oft sinnvoller und erschlägt uns nicht so. Warum nicht zu jedem 01. einen neuen kleinen Vorsatz fassen? Das Jahr hat schließlich 12 Monate. So lassen sich schnell einige alte Gewohnheiten ändern, ohne dass vor lauter Vorsatz über Vorsatz alles zu viel wird.

Und apropos Gewohnheiten:

Wir brauchen 30 Tage um uns etwas zur Gewohnheit zu machen – genauso auch, um uns etwas abzugewöhnen. Und unser Kopf lässt sich oft geniale Ausreden einfallen, warum wir das eine Mal, wirklich nur einmal, eine Ausnahme machen sollten. Doch Vorsicht: dann fangen die 30 Tage wieder neu an. Deswegen macht es Sinn, mit sich selbst streng zu sein und einen Vorsatz die ersten 30 Tage absolut einzuhalten. Danach wird es von alleine leichter. Aber erst einmal heißt es sich durchbeißen und den Vorsatz durchziehen!

Belohnungen

Belohnungen helfen übrigens oft beim Durchhalten eines Vorsatzes, vor allem am Anfang. Denn damit können wir unsere Motivation aufrecht halten bzw. wieder auffrischen. Ein leckeres Essen, eine Kuscheleinheit, ein Bad, Ausschlafen,… es gibt verschiedenste Möglichkeiten die uns neue Energie für unseren Vorsatz liefern.

Versuche nicht, sondern tu es

Auch das gilt für jeden Vorsatz. Um Yoda von Star Wars zu zitieren: „Tu es, oder tu es nicht. Es gibt kein Versuchen.“ Wahre Worte, denn versuchen Sie einmal, einen Stuhl hochzuheben. Heben Sie ihn nicht hoch, lass Sie ihn nicht stehen, sondern versuchen Sie, ihn hochzuheben. Was passiert? Sie strengen sich an aber nichts passiert! Es gibt also kein Versuchen. Wenn wir einen Vorsatz haben, dann halten wir diesen also durch, oder nicht.

Um motiviert und stressfrei ins neue Jahr zu starten, sollten Sie auf Folgendes achten:

Ist Ihr Vorsatz realistisch?
Was ist die Motivation für Ihren Vorsatz?
Ein kleiner Vorsatz pro Monat ist sinnvoller, als ein utopischer Vorsatz, der Sie erschlägt.
Wir brauchen 30 Tage um Gewohnheiten umzustellen.
Kleine Belohnungen helfen dabei, Vorsätze durchzuhalten und geben neue Energie.
Es gibt kein Versuchen, sondern nur Tun oder Nicht-Tun.

Ich wünsche Ihnen viel Erfolg und gutes Durchhalten mit Ihrem Vorsatz und freue mich, dass Sie diesen Artikel gelesen haben. Ich hoffe, er bringt Sie bereits einen Schritt weiter in Richtung entspannten und ausgeglichenen Alltag.

Herzliche Grüße,

Ihre Rebekka Wapler