fbpx

Die Magie der Musik

Wie wir mit Musik gezielt Stress abbauen können

Musik macht gute Laune, motiviert uns zum Sport und schafft romantische Stimmung beim Abendessen mit dem Partner. Doch Musik kann noch mehr: Immer häufiger ersetzt sie Medikamente oder Narkosen und hilft beim Gesund werden, Stress abbauen und Entspannen.

Doch wahlloses Gedudel ist dazu leider nicht geeignet. Lassen wir einfach das Radio im Hintergrund laufen, so ist das mal angenehm, mal nervig, mal stressig. Positive Wirkungen hatte diese Art von Musik leider noch nicht auf uns. Denn wenn wir uns mit Musik gezielt selbst beeinflussen wollen, dann sollten wir diese auch gezielt selbst auswählen.

Doch welche Wirkungen kann Musik auf uns haben?

Leichte, fröhliche Musik, die beschwingt, aber nicht aufregt, schafft es uns zu beruhigen. Zum Beispiel Antonio Vivaldi’s „Frühling“.

Musik, die ruhig ist und von uns persönlich als entspannend empfunden wird hilft uns beim Loslassen und zur Ruhe kommen. Die zahlreichen Café del Mar Mixe könnten dies sein, oder auch ruhige Lieder unserer Lieblingskünstler.

Ruhige, monotone Klassik oder leichter Jazz sind ideal, um belastende Gedanken zu vertreiben und den Körper in Schlafmodus zu bringen. Hier hilft beispielsweise „Sleep“ von Max Richter.

Musik die animiert und zum Mitsummen anregt kann manchmal sogar für ein kurzes Lächeln sorgen. „California Dreaming“ von The Mamas and Papas hilft hier beispielsweise.

Musik kann uns helfen, schneller wieder gesund zu werden. Dafür sind vor allem optimistische Lieder die Zweifel vertreiben geeignet. So etwa Bon Jovi’s „It’s my life“.

  • Musik senkt den Blutdruck

Getragene, gleichmäßige Musik hilft hier, wie etwa die „9. Symphonie“ von Beethoven. So können wir wie nebenbei etwas für unsere Gesundheit zu tun.

Schnelle Rhythmen wie etwa in der Latino-Musik geben uns Energie und motivieren uns. Das gilt sowohl für Sport, als auch andere Tätigkeiten wie Aufräumen oder Putzen. Bei motivierender Musik voll Lebensfreude schüttet unser Körper Glückshormone wie etwa Serotonin aus. Ein Beispiel hier ist das Lied „Try everything“ von Shakira.

Wählen wir also die richtige Musik, so können wir Stresssituationen deutlich entspannter erleben und meistern – ohne, dass sich an der Situation selbst etwas ändert. Wichtig für die Musikwahl ist vor allem beim Stress, dass wir auf unser eigenes Empfinden hören. Denn wir alle verbinden mit gewissen Liedern Gefühle: Kindheits- oder Jugenderinnerungen, eine gewisse Person, einen Urlaub,… Das alles sollten wir bei der Liedauswahl berücksichtigen.

Dieses gezielte Auswählen der Musik ist etwas, was wir meistens intuitiv machen: Bei Beerdigungen wird andere Musik gespielt, als bei Hochzeiten, und zum Sport wählen wir andere Lieder, als abends zum Entspannen.

Was aber macht die richtige Musik mit uns in stressigen Situationen?


  1. Der Bereich in unserem Gehirn, der hauptsächlich unsere Emotionen steuert(das limbische System) registriert diese Musik als entspannend.
  2. Es sorgt deshalb dafür, dass weniger Stresshormone wie Kortisol und Adrenalin ausgeschüttet werden.
  3. Unser Nervensystem können wir nicht willentlich steuern. Doch mit der richtigen Musik können wir es beeinflussen. Das Resultat ist, dass die Muskelspannung in unserem Körper herabgesetzt wird, und unter anderem der Blutdruck sinkt.
  4. Durch die beruhigende Wirkung der Musik werden Angst und Schmerzen verringert.

Ich finde, das klingt alles ziemlich gut und überzeugend. Denn wie stark Musik unsere Stimmung beeinflusst, hat jeder von uns mit Sicherheit schon bei Filmmusik bemerkt. Oft kann man da schon anhand der Musik sagen, ob gleich etwas Positives oder Negatives passieren wird. 😀

Achten Sie doch auch im Alltag einmal darauf, wann und wie Sie sich von Musik beeinflussen lassen, und nehmen Sie das Ganze am besten bewusst selbst in die Hand.

Ich wünsche Ihnen alles Gute und freue mich, dass Sie diesen Artikel gelesen haben. Ich hoffe, er bringt Sie bereits einen Schritt weiter in Richtung entspannten und ausgeglichenen Alltag.

Herzliche Grüße,

Ihre Rebekka Wapler