fbpx

Wasser trinken als Lebenselixier

8 spannende Punkte

Ein Glas klares, stilles Wasser trinken. Was immer noch ein Luxus in vielen Ländern der Erde ist, ist Normalität bei uns. Doch wie wichtig ist es eigentlich für uns im Alltag, dass wir genügend Wasser trinken? Hier finden Sie 8 interessante Punkte dazu.

1. Wassergehalt im Körper

Ein Erwachsener Mensch besteht durchschnittlich zu 70% aus Wasser, ein Neugeborenes sogar zu 80%. Gehen wir in den Körper, steigt der Wassergehalt sogar noch: das Gehirn besteht zu aus 90% aus Wasser, das Blut zu 95%.

2. Wasserverlust pro Tag

Pro Tag verlieren wir durchschnittlich etwa 2 Liter Wasser. Je nach körperlicher Betätigung, Temperatur und Gesundheitszustand (z.B. Fieber) kann es auch deutlich mehr sein. Durch Wasser trinken gleichen wir diesen Wasserverlust wieder aus.

3. Flüssigkeitsmangel

Trinken wir zu wenig, so merken wir das sehr schnell am Durst. Flüssigkeitsmangel zeigt sich oft auch durch Reizbarkeit, Kopfschmerzen und Konzentrationsschwierigkeiten. Bevor Sie also zu Schmerztabletten oder Süßigkeiten greifen, lohnt sich oft ein Glas Wasser trinken. Übrigens: Spätestens nach 4 Tagen ohne Wasser sterben wir.

4. Zu viel Wasser trinken

Man kann auch zu viel Wasser trinken. Trinken wir in sehr kurzer Zeit 8 bis 9 Liter, so kommt es zu einer Art Wasservergiftung. Unser Körper ist mit solchen Mengen schlichtweg überfordert und Schwindel und Übelkeit sind die Folgen.

5. Stress dehydriert uns

Wenn wir Stress erleben, reagiert auch unser Körper. Etwa durch schnelleren Herzschlag, schnelle Atmung, Toilettendrang, Schwitzen. Kein Wunder, dass Stress dehydrierend auf uns wirkt, wenn wir kein Wasser trinken. Denn all diese Vorgänge brauchen Wasser.

Bei Stress benötigt also mehr Flüssigkeit und dehydrieren, wenn wir nicht genügend Wasser trinken. Diese Dehydrierung verursacht wiederum körperlichen Stress, der Wasser benötigt. Ein gemeiner Teufelskreis, den wir nutzen können, indem wir durch Wasser trinken Stress abbauen.

6. Am Morgen warmes Wasser trinken

Wahrscheinlich haben Sie schon davon gehört. Die Idee ist, morgens ein Glas warmes Wasser auf nüchternen Magen zu trinken. Dieser japanische Trend beim Wasser trinken ist überaus gesund und hat tolle Auswirkungen:

  • Der Körper wird entgiftet
  • Der Stoffwechsel wird angeregt
  • Sodbrennen und Magenbeschwerden werden gelindert
  • Die Haare werden gesünder
  • Das Immunsystem wird gestärkt
  • Blasenentzündungen werden vorgebeugt
  • Die Haut strahlt
  • Heißhunger wird reduziert

Das Tolle daran ist, dass lediglich das warmes Wasser trinken vor der Tasse Kaffee oder dem Frühstück eingeschoben wird. Eine denkbar einfache Variante sich etwas Gutes zu tun.

7. Leitungswasser oder Mineralwasser trinken

Das ist oft reine Geschmackssache. Leitungswasser enthält je nach Region mindestens genauso viele Mineralstoffe, teilweise sogar mehr als viele stille Mineralwässer und es ist deutlich günstiger. Zustäztlich ist Leitungswasser das am besten kontrollierte Lebensmittel und die Wasserversorger garantieren eine gleichbleibende Qualität bis zum Wasserzähler, damit wir das Wasser trinken können.

8. Die ideale Wassermenge

Wie viel sollten wir täglich trinken? Hier gehen die Meinungen der Experten auseinander. Das Minimum wird jedoch bei 2 Litern für Frauen und 2,7 Liter für Männer liegen. Die Menge ist natürlich abhängig von Ihrem Körpergewicht, der Größe und den Aktivitäten! Ein Leistungssportler mit 2 Meter muss mit Sicherheit mehr als 2,7 Liter Wasser trinken. 😉

Wichtig dabei ist, dass wir über den Tag verteilt und möglichst viel davon Wasser trinken, denn vor allem gezuckerte Getränke wie Limonaden stressen unseren Körper eher.

Ich wünsche Ihnen alles Gute und freue mich, dass Sie diesen Artikel über Wasser trinken gelesen haben. Ich hoffe, er bringt Sie bereits einen Schritt weiter in Richtung entspannten und ausgeglichenen Alltag.

Herzliche Grüße,

Ihre Rebekka Wapler